Budo Sommerschule 2011 in Westerstede

Vom 08.08. bis zum 12.08. fand die Budo Sommerschule 2011 des Niedersächsischen Dan Kollegiums statt und wir waren da.
Wir, das sind Thomas Uehlken, Bodo Klusmann, Paula Bieker, Nina Schnackenberg, Benjamin Schmidt und natürlich ich, Christian Müller. Und nun werde ich euch berichten was wir so erlebten. Wir erreichten Westerstede am Montag um 13 Uhr und schauten uns als erstes die Trainingsmöglichkeiten an. Um 14 Uhr war dann das Antreten der Teilnehmer und dort kam es zur ersten Überraschung. Unser Abteilungsleiter Thomas Uehlken wurde der 6. Dan Judo verliehen. Er war vollkommen überrascht und wir freuten uns sichtlich mit ihm.     Thomas Uehlken Dan Verleihung Dann ging es los mit Friskis und Svettis, dies ist eine schwedische Form von Work Out das garantiert das jeder Körperteil wirklich “warm” ist. Ich sage euch dass war doch ein wenig anstrengend. (weit untertrieben)  Nun , danach ging es dann richtig los, erst mit Capoeira dann mit Aikido.  Aikido lag uns nicht wirklich und so wurde dieser Kurs auch nicht nochmalig belegt.  Am Abend machten wir dann noch ein wenig freies Training und fuhren dann doch sichtlich erschöpft wieder nach Hause.

Der zweite Tag begann dann wieder mit Friskis und wir schwitzten was der Körper her gab, auch gab es schon die ersten Muskelkaterklagen zu hören. An diesem Tag besuchten wir die Kurse Judo und Jiu-Jitsu… Wir lernten tolle Techniken kennen die auch für uns weiterhin sehr von Nutzen waren. Ins Besondere der Unterricht von Mario Göckler und Gerhard Schmitt war sehr gut und allzu komplexe Techniken fotografierten wir einfach Schritt für Schritt ab. Am Abend durften wir einer Prüfung zum 3.Dan Jiu-Jitsu  beiwohnen und waren begeistert über die Techniken die dort gezeigt wurden. Die Prüfung wurde natürlich bestanden. Eine kleine Begebenheit muss ich zu diesem Tag noch erzählen. Unsere beiden Mädels waren nach dem Mittagessen so geschafft dass sie ein Schläfchen halten mussten und als sie dann eingeschlafen waren (in der Halle) kamen so nach und nach alle Teilnehmer an ihnen vorbei und belächelten diese Szene.

Der dritte Tag begann für alle auch wieder sehr früh. Nur wurde das Muskelkaterwehklagen nun unüberhörbar laut. Wie immer morgens Friskis… aber wir waren noch mit Spaß dabei. Danach nahmen wir an Sambo teil. Dieses wurde von Stefan Buben unterrichtet. Er zeigte absolute “Killer” Techniken und es war alles höchst interessant. Das Highlight des Tages war der Besuch und Unterricht von Großmeister Dr. Wolfgang Weinmann (8.Dan Judo) . Dort wurde uns gezeigt wie wir Würgetechniken sicher einsetzen können und wie sie in fast jeder Situation sicher fassbar sind. Am Abend wurde dann zu einer Grillfeier eingeladen und wir verbrachten einen geselligen Abend in großer Sportlerrunde.


Der Donnerstag katapultierte uns wieder mitten ins Leben. Friskis und immer wieder Friskis.  Über Muskelkater wurde sich nicht mehr beklagt, er war einfach da und wurde als gegeben hingenommen. Man gewöhnt sich eben an fast alles. Dr. Weinmann gab wieder Unterricht, diesmal ging es um Fußtechniken wie De Ashi Barai und Sasae Tsuri Komi Ashi. Im Folgemodul um verschiedene Haltetechniken am Boden. Dann übten wir wie an jedem Tag Kata bei Thomas unserem Abteilungsleiter und freuten uns über seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Auch hier gibt es wieder eine kleine Geschichte zu erzählen. Als Benny mich in einen Haltegriff nehmen wollte und er sich über mich beugte fiel ihm ein Feuerzeug aus dem Kimono…Keine Ahnung warum er dort ein Feuerzeug hatte aber er hatte ja auch schon mal eine Rolle Mentos im Gi.

Der letzte Tag kam schneller als erwartet. Von Muskelkater keine Spur mehr. Nach einem kurzen Aufwärmen besuchten wir den Kurs “Judo mit Detlef Knorrek”. Freunde ich sage euch, von dieser Trainingseinheit werden wir noch unseren Enkeln erzählen. So etwas anstrengendes hatten wir noch nicht erlebt. Aber auch diese Lektion brachte uns um einiges weiter und Detlef verstand es mit seiner herzlichen Art uns immer wieder zu motivieren.  Nachdem wir dieses hinter uns gebracht hatten hieß es Judo für alle. Mit dieser Einheit ließen wir mit Spiel und Spaß  die Budo Sommerschule ausklingen.

Als Fazit bleibt uns nur zu sagen wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder. Wir haben viel gelernt und werden viele der Tipps und Anmerkungen umsetzen. Besonders bedanken möchten wir uns bei den Veranstaltern und Dozenten und natürlich bei Thomas und Bodo die uns immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Danke dass ihr euer Wissen mit uns teilt. Bis nächstes Jahr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*